Gemeinde Ihlienworth | Krieger- und Soldatenkameradschaft engagieren sich für den Volksbund

Große Spendenbereitschaft in der Gemeinde Ihlienworth

Der Volksbund Deutsche Kriegsopferfürsorge ruft die Bevölkerung jedes Jahr erneut zu Spenden auf, um die Arbeit des Volksbundes zu unterstützen. Diese besteht nicht nur in der Unterhaltung und Betreuung der Kriegsgräberstätten in fast 100 Ländern, sondern ebenso in der Durchführung von länderübergreifenden Jugendbegegnungen und Schulprojekten in ganz Europa.

Mit großzügigen Spenden würdigten die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Ihlienworth auch dieses Jahr die Arbeit des Volksbundes der Deutschen Kriegsopferfürsorge.

Unter der Leitung von Ulrich Kopf konnten die Mitglieder der Krieger- und Soldatenkameradschaft Ihlienworth durch eine Haus- und Straßensammlung im November 2019 das Ergebnis des letzten Jahres übertreffen. Die Summe in Höhe von über 2.000,00 Euro konnten dem Volksbund für den Friedensdienst übergeben werden. In der Samtgemeinde Land Hadeln ist diese gelebte Erinnerungskultur einzigartig.

Die Spendenzählung wurde durch die stellvertretende Gemeindedirektorin Francesca Dock und Martina Müller aus der Samtgemeindeverwaltung durchgeführt. Mit einer Einladung zu einem kleinen Frühstück wurde diese besondere Einsatzbereitschaft gewürdigt. Bürgermeister Horst-Christian Deck hat in diesem Rahmen seinen Dank und Anerkennung ausgesprochen.

Das Foto zeigt (von links nach rechts):
Günther Keil, Bürgermeister Horst-Christian Deck, Francesca Dock, Herbert Petersen, Martina Müller, Ulrich Kopf, Willi Dohrmann und Robert Steinhage
Nicht im Bild: Bernd Kopf, Herbert Körn, Martin Lerch
Foto: Annelie Schoer