Gemeinde Nordleda

Umrüstung der Straßenbeleuchtung in Nordleda auf LED
Ab Mitte Dezember 2018 soll in Teilen der Gemeinde Nordleda eine Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED durchgeführt werden.
Insgesamt werden 39 Leuchtenköpfe und Masten ausgetauscht. Die Umrüstaktion findet in den Straßen Cuxhavener Straße, Kleines Westerende und Im Mittelteil statt.
Der Projektträger Jülich unterstützt dabei die Gemeinde Nordleda mit Fördergeldern des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit in Höhe von 25 % der veranschlagten Kosten. Ziel der Umrüstarbeiten ist es, den Stromverbrauch zu verringern und weniger CO2 zu produzieren. Über die Lebensdauer der neuen Leuchten können 153 Tonnen CO2 eingespart werden. Dies entspricht einer Einsparung von 81 %.
Die Stromersparnis im Bereich der umgerüsteten Lampen beträgt jährlich 12.940 kWh. Es werden keine Anliegerbeiträge erhoben.

Umrüstung der Straßenbeleuchtung in Nordleda auf LED

Titel des Vorhabens

KSI: LED-Umstellung Samtgemeinde in den Gemeinden Cadenberge, Ihlienworth, Nordleda und Wanna

Förderkennzeichen

03K07868

Laufzeit des Vorhabens

01.12.2017 bis 28.02.2019

Beteiligte

Gemeinde Nordleda
Firma Grother, Otterndorf
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit
Projektträger Jülich – Forschungszentrum Jülich GmbH

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Gemeinde Ihlienworth

Umrüstung der Straßenbeleuchtung in Ihlienworth auf LED
Ende des Jahres 2018 wird die Straßenbeleuchtung in Ihlienworth teilweise auf LED umgestellt. Es handelt sich um 23 „Lichtpunkte“. Der Projektträger Jülich unterstützt dabei die Gemeinde Ihlienworth mit Fördergeldern des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit in Höhe von 25 % der veranschlagten Kosten. Ziel der Umrüstarbeiten ist es, den Stromverbrauch zu verringern und weniger CO2 zu produzieren. Über die Lebensdauer der neuen Leuchten können 130 Tonnen CO2 eingespart werden. Dies entspricht einer Einsparung von 83 %. Die Stromersparnis im Bereich der umgerüsteten Lampen beträgt jährlich 11.018 kWh.

Umrüstung der Straßenbeleuchtung in Ihlienworth auf LED

Titel des Vorhabens

KSI: LED-Umstellung Samtgemeinde in den Gemeinden Cadenberge, Ihlienworth, Nordleda und Wanna

Förderkennzeichen

03K07868

Laufzeit des Vorhabens

01.12.2017 bis 28.02.2019

Beteiligte

Gemeinde Ihlienworth
Firma Uthenwoldt, Oberndorf
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit
Projektträger Jülich – Forschungszentrum Jülich GmbH

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Gemeinde Wanna

Umrüstung der Straßenbeleuchtung in Wanna auf LED
Die Straßenbeleuchtung in der Gemeinde Wanna an der Landesstraße L118 wird in der zweiten Jahreshälfte 2018 erneuert. Die Technik wird hierbei auf energiesparende LED-Lampen umgestellt. Insgesamt handelt es sich um 72 „Lichtpunkte“. Mit diesem Projekt wird der Stromverbrauch der umgerüsteten Straßenbeleuchtung um rd. 81 % reduziert und der CO2-Ausstoß um rd. 282 Tonnen in 20 Jahren gesenkt. Die Stromersparnis im Bereich der umgerüsteten Lampen beträgt jährlich voraussichtlich 23.889 kWh.

Umrüstung der Straßenbeleuchtung in Wanna auf LED

Titel des Vorhabens

KSI: LED-Umstellung Samtgemeinde in den Gemeinden Cadenberge, Ihlienworth, Nordleda und Wanna

Förderkennzeichen

03K07868

Laufzeit des Vorhabens

01.12.2017 bis 28.02.2019

Beteiligte

Gemeinde Wanna
Firma Grother, Otterndorf
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit
Projektträger Jülich – Forschungszentrum Jülich GmbH

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Gemeinde Cadenberge

Umrüstung der Straßenbeleuchtung in Cadenberge auf LED
Nachdem bereits im Jahr 2017 die Straßenbeleuchtung in Cadenberge teilweise umgerüstet wurde, erfolgt Ende des Jahres 2018 die weitere Umstellung auf LED-Leuchten. Es werden 122 weitere „Lichtpunkte“ erneuert. Durch die Umstellung wird die jährliche Stromeinsparung voraussichtlich bei 47.282 kWh/a liegen, was einer CO2-Einsparung von 558 Tonnen über die gesamte Lebensdauer entspricht. Die durchschnittliche Einsparung beträgt demnach 82 %.

Umrüstung der Straßenbeleuchtung in Cadenberge auf LED

Titel des Vorhabens

KSI: LED-Umstellung Samtgemeinde in den Gemeinden Cadenberge, Ihlienworth, Nordleda und Wanna

Förderkennzeichen

03K07868

Laufzeit des Vorhabens

01.12.2017 bis 28.02.2019

Beteiligte

Gemeinde Cadenberge
Firma Fels, Hemmoor
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit
Projektträger Jülich – Forschungszentrum Jülich GmbH

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Gemeinde Cadenberge

Erschließung des Gewerbegebietes östlich der B 73
Die Gemeinde Cadenberge erschließt ein neues Gewerbegebiet, um zusätzliche Ansiedlungsmöglichkeiten für kleine und mittelständische Betriebe zu schaffen und damit den Wirtschaftsstandort Cadenberge zu stärken.

Erschließung des Gewerbegebietes östlich der B 73

Titel des Vorhabens

Erschließung des Gewerbegebietes östlich der B 73

Förderprogramm

Hochwertige wirtschaftsnahe Infrastruktur

Förderstelle

Investitions- und Förderbank Niedersachsen – NBank

Projekt-Nr.

4803 3 602

Laufzeit des Projektes

01.10.2018 – 31.05.2019

Ziel des Vorhabens

Das neue Gewerbegebiet östlich der B 73 soll Ansiedlungs-/Erweiterungsmöglichkeiten für kleine und mittelständische Betriebe (KMU) verschiedener Branchen aus der Region bieten, die ihren Wirkungsradius sowohl regional als auch überregional haben. Es wird eine zusätzliche hochwertige wirtschaftsnahe Infrastruktur geschaffen, die eine elementare Voraussetzung für die Betriebe für wirtschaftliche Entwicklungs- und Wachstumsmöglichkeiten ist. Dadurch werden die regionale Wirtschaftsstruktur und die Wettbewerbsfähigkeit von regionalen/örtlichen Handwerks-/Gewerbeunternehmen gestärkt sowie Voraussetzungen für die Sicherung und Schaffung von sozialversicherungspflichtigen Dauerarbeitsplätzen geschaffen.

Beteiligte Partner

Kooperationsprojekt der Gemeinde Cadenberge mit dem Wasserverband Wingst

Stadt Otterndorf

Umrüstung der Straßenbeleuchtung in Otterndorf auf LED
Die Straßenbeleuchtung in der Stadt Otterndorf wurde im Zeitraum Dezember 2017 bis Juni 2018 erneuert. Die Technik wurde hierbei auf energiesparende LED-Lampen umgestellt. Insgesamt wurden 363 Lampenköpfe und 207 Masten ausgetauscht.
Hintergrund für die Umrüstung sind die Energieeinsparung und der Klimaschutz. Für diese Maßnahme gewährt das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit nach der „Richtlinie zur Förderung von Klimaschutzprojekten in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen im Rahmen der Klimaschutzinitiative” Zuwendungen in Höhe von 20 % der Ausgaben für Investitionen und der Installation durch qualifiziertes Fachpersonal.
Gefördert werden insbesondere Klimaschutztechnologien bei der Stromnutzung, die kurzfristig zu einer nachhaltigen Reduzierung von Treibhausgasemissionen führen, z. B. durch den Einbau hocheffizienter LED-Beleuchtungs-, Steuerungs- und Regelungstechnik bei der Sanierung der Außen- und Straßenbeleuchtung mit einem CO2-Minderungspotenzial von mindestens 60 %.

Umrüstung der Straßenbeleuchtung in Otterndorf auf LED

Titel des Vorhabens:
Förderkennzeichen:
Laufzeit des Vorhabens:
Ziel und Inhalt des Vorhabens:
 

KSI: Sanierung der Straßenbeleuchtung in der Stadt Otterndorf
03K03622
01.09.2016 bis 30.06.2018
Reduzierung der CO2-Emissionen bei der Straßenbeleuchtung um mindestens
60 % durch Umrüstung auf LED-Technik

Beteiligte Partner:

Stadt Otterndorf
VA Elektrotechnik GmbH & Co. KG, Oerel
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit
Projektträger Jülich – Forschungszentrum Jülich GmbH

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Gemeinde Cadenberge

Integriertes Energetisches Quartierskonzept „Cadenberge-Ortskern“
Der Ortskern von Cadenberge wurde erfolgreich in das KfW-Förderprogramm 432 „energetische Stadtsanierung“ aufgenommen. Damit wurde der Grundstein gelegt für die Ausarbeitung des integrierten energetischen Quartierskonzepts (kurz IEQK).

Integriertes Energetisches Quartierskonzept „Cadenberge-Ortskern“

Auf Grundlage einer energetischen und stadtplanerischen Analyse werden die Potenziale für eine sozialverträgliche Modernisierung des Gebäudebestands und der Verwendung von erneuerbaren Energien ermittelt. Ein Maßnahmenkatalog, der unter Einbeziehung von Analyseergebnissen und der Auswertung von (online und offline) Befragungen erstellt wird, dient als Orientierungshilfe für die Gemeinde und weiterer Modernisierungsaktivitäten im Rahmen eines (geplanten) energetischen Sanierungsmanagements.

Laufzeit des Vorhabens: 01.08.20017 – 31.07.2018

Beteiligte Partner:
Gemeinde Cadenberge
DSK Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG
Klima und Energieeffizienz Agentur UG haftungsbeschränkt
Cappel + Kranzhoff Stadtentwicklung und Planung GmbH

Gemeinde Ihlienworth

Instandsetzung und Verbreiterung der Straße „Mislag“ vom Einmündungsbereich K 20 bis zum Ende
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete mit der Maßnahme: „Ländlicher Wegebau"
Mit dieser Maßnahme wird der Bau/Ausbau von Wegen zur Erschließung land- und forstwirtschaftlicher Flächen einschließlich erforderlicher Brücken und Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen des Naturschutzes unterstützt.

Gemeinde Cadenberge

Umrüstung der Straßenbeleuchtung in Cadenberge auf LED
Die Straßenbeleuchtung in der Gemeinde Cadenberge wurde in der zweiten Jahreshälfte 2017 erneuert. Die Technik wurde hierbei auf energiesparende LED-Lampen umgestellt. Insgesamt handelt es sich um 228 „Lichtpunkte“.

Umrüstung der Straßenbeleuchtung in Cadenberge auf LED

Titel des Vorhabens:
Förderkennzeichen:
Laufzeit des Vorhabens:
Ziel und Inhalt des Vorhabens:
 

KSI: Sanierung der Straßenbeleuchtung in der Gemeinde Cadenberge
03K03499
01.09.2016 bis 31.10.2017
Reduzierung der CO2-Emissionen bei der Straßenbeleuchtung um mindestens
60 % durch Umrüstung auf LED-Technik

Beteiligte Partner:

Gemeinde Cadenberge
VA Elektrotechnik GmbH & Co. KG, Oerel
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit
Projektträger Jülich – Forschungszentrum Jülich GmbH

Hintergrund für die Umrüstung sind die Energieeinsparung und der Klimaschutz. Für diese Maßnahme gewährt das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit nach der „Richtlinie zur Förderung von Klimaschutzprojekten in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen im Rahmen der Klimaschutzinitiative“ Zuwendungen in Höhe von 20 % der Ausgaben für Investitionen und der Installation durch qualifiziertes Fachpersonal.
Gefördert werden insbesondere Klimaschutztechnologien bei der Stromnutzung, die kurzfristig zu einer nachhaltigen Reduzierung von Treibhausgasemissionen führen, z. B. durch den Einbau hocheffizienter LED-Beleuchtungs-, Steuerungs- und Regelungstechnik bei der Sanierung der Außen- und Straßenbeleuchtung mit einem CO2-Minderungspotenzial von mindestens 60 %.

Im Jahr 2016 hat die Gemeinde Cadenberge im Rahmen des Programms der Nationalen Klimaschutzinitiative einen Antrag auf Förderung der Maßnahme beim Projektträger Jülich gestellt. Der Projektträger Jülich bearbeitet im Auftrag des Bundesumweltministeriums die Umsetzung der zugrundeliegenden Förderrichtlinie. Bei den Gesamtkosten für die Umrüstung von rund 117.500 € sind Fördermittel bis zu einer Höhe von maximal 23.154 € zugesagt. Die Maßnahme war im Zeitraum 01.09.2016 bis 31.10.2017 durchzuführen. Die Umrüstung erspart der Gemeinde Cadenberge rund 43.132  kWh im Jahr. Dies entspricht einer Einsparung von 76 % pro Jahr

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Ansprechpartner

Ansprechpartner/in

Elke Jungclaus
Fördermaßnahmen
04751 919-225
elke.jungclaus@land.hadeln.de
Mareike Jungclaus
Fördermaßnahmen, Beteiligungsmanagement
04751 919-227
mareike.jungclaus@land.hadeln.de