#Fundstücke - Mein persönliches Kulturerbe

Zeigt her eure Schätze! - Aufruf zum Mitmachen
Gerade wenn man wie aktuell viel Zeit zu Hause verbringt und Aufräumen zur Lieblingsbeschäftigung wird, kommen manchmal kostbare Objekte aus der Vergangenheit zum Vorschein z.B. ein kleiner Kompass von Onkel Hans. Was ist die Geschichte hinter diesen Dingen? Das Projekt Fundstücke - Mein persönliches Kulturerbe möchte anregen nach solchen kulturellen Schätzen zu suchen und ihre Geschichten herauszufinden.
Durch Gespräche mit Eltern und Großeltern können die Dinge zum Leben erweckt werden.

Seit vielen Jahren veranstaltet der Verein Kunst, Gesundheit, Bildung e.V. in der Re-Art-Halle Ihlienworth Projekte zu den Themen Nachhaltigkeit, Umweltschutz und Kultur.
2020/2021 hat sich der Verein das Thema Kulturerbe vorgenommen. Unter dem Titel RE-ART MEETS KULTURERBE findet 2021 unter der Leitung der Kuratorin Elke Prieß eine große Ausstellung statt. In der Industriehalle werden dann Kunstwerke gezeigt, in denen sich Künstlerinnen und Künstler mit dem Thema Kulturerbe intensiv auseinandersetzen.

Bereits in diesem Jahr möchte der Verein zum Gespräch über Kulturerbe anregen. Denn nicht nur im Museum gibt es Wertgegenstände, die als Kulturerbe bezeichnet werden. Viele Menschen sammeln schöne Gegenstände aus ihrer Familie (z.B. eine Porzellanfigur oder eine Petroleumlampe).

Kulturerbe gibt es auch zu Hause
Die Veranstalter laden die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Cuxhaven ein, sich an dem Projekt zu beteiligen, denn in allen Haushalten der Region schlummern Schätze, die etwas über Kultur erzählen.

Alle Interessierten können in diesem Projekt Gegenstände (Kunst, Design, Kunsthandwerk, besondere Gebrauchsgegenstände) vorzeigen, die für sie ein persönliches Kulturerbe darstellen, die aber auch für andere Betrachter interessant sein könnten. Von der antiken Uhr bis zur Trachtenhaube - alle Formen und Materialien, auch immaterielle Kulturgüter wie Kochrezepte sind interessant.

Ob es eine Ausstellung oder eine virtuelle Präsentation geben wird ist noch offen. Auf jeden Fall bekommen alle Beteiligten die Möglichkeit, ihre privaten Kulturerbe-Schätze öffentlich zu präsentieren und darüber mit anderen ins Gespräch zu kommen.

Jede Person kann ein Fundstück einbringen. Zu jedem Objekt muss auch ein kleiner Steckbrief erstellt werden. Die Anmeldung erfolgt durch die Zusendung eines Objektfotos und des Anmeldeformulars bis zum 1. Juli 2020 per Email an mail@rearthalle.de oder per Post an Kunst, Gesundheit, Bildung e.V. c/o Peter von Spreckelsen, Süderende 11, 21762 Osterbruch. Das Anmeldeformular und weitere Informationen kann man im Internet unter www.ReArtHalle.de herunterladen. Der Verein Kunst, Gesundheit, Bildung e.V. freut sich über viele Zusendungen.

Alle Teilnehmer erhalten nach dem 1. Juli eine persönliche Bestätigung mit weiteren organisatorischen Informationen. Sie erhalten freien Eintritt zur großen Kunstausstellung 2021 und durch eine Befragung wird ein „Lieblings-Fundstück“ ermittelt, dessen Besitzer einen Präsentkorb erhält.

Auf der facebook Seite der Re-Art Halle Ihlienworth sind einige Beispiele für persönliches Kulturerbe zu sehen und jeder kann sich an der Diskussion beteiligen.