Dorfregion „Vier Nordlichter im Land der Gezeiten“

Die Gemeinden Balje und Cadenberge mit den Dörfern Balje, Hörne, Geversdorf und Cadenberge Nord

Liebe Nordlichter,

am Samstag (26.11.2022) haben wir Geversdorf und Cadenberge aus teilweise neuen Blickwinkeln kennengelernt. Obwohl viele der gut 20 Teilnehmenden schon sehr lange dort wohnen, hörten wir immer wieder: „Also hier bin ich ja schon ewig nicht mehr zu Fuß lang gegangen!“ Als besonders positiv wurden die zufälligen Vier-Augen-Gespräche betrachtet, die offen und frei von politischen Themen waren. Einig war man sich, dass der Dorfentwicklungsprozess eine Verstärkung durch die jüngeren Generationen gut gebrauchen kann, damit auch deren Belange berücksichtigt werden. Eine Zusammenfassung der in beiden Exkursionen besprochenen Punkte wird separat zur Verfügung gestellt.

In der Gruppe wurde besprochen, dass es sinnvoller sei, die Exkursion am 3. Dezember mit möglichen Gemeinschaftsprojekten auf Februar 2023 zu verlegen, nachdem die Arbeitskreise sich einmal getroffen haben. Bisher gäbe es noch nicht genügend Anlaufstellen, als dass es sich lohnen würde.

Um auch weiterhin ihre Dorfregion aktiv mitzugestalten, denken Sie bitte an die Anmeldung zu den Arbeitskreisen.

Zukünftig wird es folgende vier Arbeitskreise mit möglichen Themen geben:

  1. Demografie (Jung und Alt gestalten ihr Dorf): unter anderem altersgerechte Wohnungen für Jung und Alt und / oder generationenübergreifendes Wohnen ermöglichen, Nimm-mich-mit[1]Bänke installieren, Bürgersteige absenken, öffentliche Einrichtungen barrierefrei umgestalten, Seniorentreffpunkte einrichten, Bildungsangebote für junge Menschen ausbauen, Theaterstück gemeinsam erarbeiten, Ärztehaus / MVZ einrichten.
  2. Innenentwicklung: unter anderem Dorfladen / Mehrzweckgebäude einrichten, Fähre Geversdorf – Itzwörden wiederbeleben, Verschönerung verschiedener Plätze, über- und innerörtliche Geh- und Radwege entwickeln, Wohnmobilstellplätze einrichten, diverse Einrichtungen und Straßen sanieren, Beleuchtungen optimieren, Parkplätze schaffen.
  3. Klimaschutz und Klimafolgenanpassung: unter anderem Förderung erneuerbarer Energien mit dem Ziel, eine autarke Energieversorgung auf die Beine zu stellen, Energiesparmaßnahmen und Wärmedämmungen fördern, Aufklärungsarbeit leisten, private Einkaufsgemeinschaften für z.B. Solaranlagen bilden, E-Ladestationen für E-Autos und E[1]Bikes, Infoveranstaltung zu Deicherhöhung und Fördermitteln erneuerbare Energien, ÖPNV anders organisieren, Streuobstflächen anlegen, Blühflächenmanagement installieren.
  4. Kommunikation und Marketing: unter anderem gemeinsame Homepage mit Veranstaltungskalender, Vereinskatalog, regionalem Produktfinder, Infobeschilderungen mit QR-Codes sowie Vermarktung der Vier Nordlichter durch T-Shirts, Tassen, Findlinge mit Wappen usw.

Die Arbeitskreise treffen sich das erste Mal an folgenden Terminen:

  • Demografie: Dienstag, 6. Dezember, 17 -19 Uhr
  • Innenentwicklung: Dienstag, 6. Dezember, 19.30 – 21.30 Uhr
  • Klimaschutz: Mittwoch, 7. Dezember, 17 – 19 Uhr
  • Kommunikation und Marketing: Mittwoch, 7. Dezember, 19.30 – 21.30 Uhr

Bitte bis 5.12. anmelden unter dorfentwicklung@kirchner-ingenieure.de! Die Orte werden nach der Anmeldung bekannt gegeben.

Bis hoffentlich bald!

Ansprechpartner

Gemeinde Balje:
Bürgermeister Hermann Bösch | boesch-hoerne@t-online.de | 0172 9790776
Verwaltungsvertreter Ernst Hülsen | ernst.huelsen@nordkehdingen.de | 04779 923139

Gemeinde Cadenberge:
Stellv. Bürgermeister: Karsten Lehmann | lehmys@t-online.de | 0172 7159651
Gemeindedirektor Frank Thielebeule | frank.thielebeule@land.hadeln.de | 04751 919099

Ansprechpartnerinnen der Planungsbüros
Marita Quitzau (Projektleitung) und Anke Dopple, Kirchner Ingenieure | dorfentwicklung@kirchner-ingenieure.de | 0160 98174494
May-Britt Müller, Planschmiede Elbe-Weser (Bürgerbeteiligung) | post@maybritt-mueller.de | 0151 18486500

Exkursion Balje und Hörne am 19.11.2022

Liebe Nordlichter,

am vergangenen Samstag (19.11.2022) hatten wir eine ideenreiche und sonnige Exkursion mit gut 20 Personen, spannenden Zielen, einer leckeren Erbensuppe in Balje und Torte zum Ausklang auf dem Gut Hörne.

Besucht haben wir die Baljer Kirche mit Kirchturm, den Kirchplatz, den Sportplatz mit angrenzender Grundschule und dem zukünftigen Standort des Feuerwehrgerätehauses, das DGH mit Vorplatz, die ehemalige Sparkasse und möglicherweise der zukünftige Dorfladen, die Biogasanlage von Wienbargs, den Hörner Spielplatz, das Mittelalterdorf und einiges mehr.

Nun wollen wir uns am kommenden Samstag, 26. November, von 11 bis ca. 17 Uhr einige Punkte in Geversdorf und Cadenberge „Nord“ angucken. Erste Ideen haben wir schon zugeschickt und mitgeteilt bekommen – sie kommen bisher alle aus Geversdorf (unter anderem Ostehalle, Deich, Hafen, Museum/Heimatverein, Gehwege, Sitzgelegenheiten, Potsdamer Platz, Bushaltewendepunkt).

Im Moment laufen bei Walter Peterson die Organisations-Fäden zusammen, da Karsten Lehmann arbeiten muss. Wir suchen noch ein bis zwei Aktive, die mit ihm und uns die Ausfahrt planen.

Außerdem haben wir für Cadenberge bisher keine Anlaufstelle. Im Anhang haben wir die Abgrenzung eingefügt. Zur Dorfregion gehören auch Laack, Mannhausen, Dingwörden, Wiese und Portshemm.

Da sich erst sieben Personen angemeldet haben, würden wir freuen, wenn sich noch mehr Interessierte an der Exkursion beteiligen. Bitte melden sie sich bis Donnerstagmittag (24.11.) unter der E-Mail dorfentwicklung@kirchner-ingenieure.de oder telefonisch bei Marita Quitzau 0160 981 744 94 an.

Wir schicken Donnerstagabend den genaueren Ablauf per E-Mail an alle, die sich angemeldet haben.

Ergebnisse der Dorfwerkstatt vom 04.11.2022

Sehr geehrte Damen und Herren,

am vergangenen Freitag (04.11.2022) fand unsere Große Dorfwerkstatt zur Dorfentwicklungsplanung „Vier Nordlichter“ in Oederquart statt. In diesem Zusammenhang wollen wir Sie hiermit über die Fortschritte der Planung in Kenntnis setzen.

Im Anhang finden Sie den Infobrief zu der vergangenen Veranstaltung mit allen Informationen zu den bisherigen Ergebnissen und kommenden Veranstaltungen.

Als nächsten Schritt haben wir 3 Exkursionen durch die Dorfregion geplant:

  • Balje und Hörne am 19.11.2022 von 11 Uhr bis 17 Uhr | Anmeldeschluss: 16.11.2022
  • Geversdorf und Cadenberge am 26.11.2022 von 11 Uhr bis 17 Uhr | Anmeldeschluss: 23.11.2022
  • Alle vier Nordlichter am 03.12.2022 von 11 Uhr bis 17 Uhr | Verschoben in den Februar 2023
  • Arbeitskreise | Anmeldeschluss: 05.12.2022

 

Da Sie Ihre Dorfregion am besten kennen, bitten wir Sie uns bei der Planung der Exkursionen zu unterstützen. Pro Exkursion benötigen wir 2-3 Einwohnerinnen oder Einwohner die gemeinsam mit uns den Ablauf und die Einkehr für einen gemütlichen Ausklang organisieren. Sofern Sie Ideen haben, was wir im Rahmen der Exkursionen auf jeden Fall besuchen sollten, sofern Sie die Planung mit uns nicht organisieren können, sind wir auch für diese Hinweise per Mail oder telefonisch dankbar.

Auf die Exkursionen folgen die ersten Arbeitskreissitzungen (06.12. und 07.12.2022). Hier bitten wir Sie erneut um Ihre Mitarbeit. Die Arbeitskreise, sowie die dazugehörigen Handlungsfelder werden in den angehängten Dokumenten beschrieben. Bei Interesse zur aktiven Mitarbeit bitten wir um eine kurze Anmeldung unter dorfentwicklung@kirchner-ingenieure.de oder telefonisch unter 0160 981 744 94 (Marita Quitzau). Weitere Arbeitskreissitzungen folgen im Januar und März.

Jeder Arbeitskreissitzung folgt eine Kompetenzteamsitzung in der sich Vertreter:innen der einzelnen Arbeitskreise gegenseitig über die Fortschritte der einzelnen Gruppen austauschen und ggf. Schnittstellen der Arbeitskreise aufdecken. Sollten Sie als Mitwirkender in den Arbeitskreisen ebenfalls Interesse an dem Kompetenzteam haben, lassen Sie es und gerne wissen. Die erste Kompetenzteamsitzung soll entweder am 12. oder 13. Dezember von 18 bis 20 Uhr stattfinden, geben Sie uns hier gerne Ihre Präferenzen mit auf den Weg.

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Dorfwerkstatt am 04.11.2022

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Dorf-Gestalterinnen und -gestalter,

am Freitag, 4. November, treffen wir uns von 17 bis ca. 21.30 Uhr zur großen Dorfwerkstatt in Witt’s Gasthof zur Post, Dorfstr. 60 in Oederquart.

Wenn Sie dabei sein wollen, melden Sie sich bitte bis zum 1. November 2022 (18 Uhr) per E-Mail an unter: dorfentwicklung@kirchner-ingenieure.de oder telefonisch unter: 0160 98 17 44 94.

Ablauf:
Kennenlernen
Vernetzen können wir uns nur, wenn wir uns alle untereinander besser kennen lernen. Dafür planen wir ein wenig Zeit ein.

Einblicke in die Praxis
Oederquart ist seit 2014 im Dorfentwicklungsprogramm. Wir haben dort die Gelegenheit, Dorfentwicklung in der Praxis und verschiedene Maßnahmen kennenzulernen. Außerdem werden wir einige Erfahrungsberichte hören.

Stärken und Schwächen der Dorfregion
Bereits für den Antrag erarbeitete Stärken und Schwächen der Dorfregion kommen auf den Prüfstand und werden vorläufig ergänzt. So wissen wir besser, in welche Richtung sich die Dorfregion entwickeln soll und wo die Schwerpunkte der Dorfentwicklungsplanung liegen.

Die vier Handlungsfelder und ihre Themen => Arbeitskreise
In der Dorfwerkstatt geht die Arbeit los: Nachdem wir die drei Pflichthandlungsfelder vorgestellt haben, gucken wir gemeinsam, welche Themen es in allen vier Handlungsfeldern geben könnte. Die Arbeitsschwerpunkte für das offene, vierte Handlungsfeld erarbeiten wir im Laufe des Abends. Anschließend suchen Sie sich das Handlungsfeld aus, in dem Sie zukünftig mitarbeiten wollen. Es sind pro Handlungsfeld drei Arbeitskreistreffen von Dezember bis März geplant. Die Termine und Uhrzeiten für Dezember legen wir möglichst gemeinsam fest. Geplant sind der 6. und 7. Dezember (2 Arbeitskreise von 17 bis 19 Uhr; 2 Arbeitskreise von 19.30 bis 21 Uhr).

Wie geht’s danach weiter?

Kompetenzteams
Im Anschluss an die jeweiligen Arbeitskreistreffen gibt es einige Tage später ein Kompetenzteamtreffen, bei dem sich die einzelnen Vertreter der Arbeitskreise untereinander austauschen und auf den aktuellen Stand bringen. Jeder Arbeitskreis entsendet 2-3 Arbeitskreissprecher ins Kompetenzteam.

Wir lernen die Dorfregion kennen - drei Exkursionen
Als weiterer Punkt sind die drei Exkursionen durch die Dörfer zu planen. Wir besuchen Plätze und Orte, die Sie mit aussuchen.
Sie finden an folgenden Terminen jeweils von 11 bis 17 Uhr statt:

  • Samstag, 19. November: Balje und Hörne
  • Samstag, 26. November: Geversdorf und Cadenberge Nord
  • Samstag, 3. Dezember: gemeinsame Rundfahrt zu den vier Nordlichtern

Sie haben Lust, die Exkursionen mit zu planen (Streckenführung, Besichtigungspunkte) und für die eine oder andere Einkehr zu sorgen? Dann melden Sie sich gerne per E-Mail unter dorfentwicklung@kirchner-ingenieure.de oder per Telefon unter 0160 98174494.

Wir freuen uns auf Sie und Euch!

Auftaktveranstaltung am 30.09.2022

Dorfregion „Vier Nordlichter im Land der Gezeiten“ startet in die Dorfentwicklungsplanung; Auftakt für Balje, Hörne, Geversdorf und Cadenberge am 30. September

Jetzt wird es spannend für die Bürgerinnen und Bürger in Balje, Hörne, Geversdorf und Cadenberge Nord – der Dorfregion „Vier Nordlichter im Land der Gezeiten“. Die Dorfentwicklungsplanung, bei der Ideen und Kenntnisse der Bevölkerung gefragt sind, startet am 30. September mit einer Auftaktveranstaltung. Alle Interessierten sind für 19 Uhr herzlich ins Gasthaus „Zwei Linden“ (Itzwördener Straße 4, 21730 Balje-Hörne) eingeladen.
In den nächsten sieben Monaten gibt es eine Reihe öffentlicher Veranstaltungen in allen vier Dörfern. In den Dorfwerkstätten werden Ziele für die zukünftige Entwicklung formuliert und Maßnahmen zur Umsetzung erarbeitet.

Es geht dort zum Beispiel um Ideen, wie das soziale Leben in den Dörfern gestärkt werden kann, um die Gestaltung des Dorfbildes sowie Fragen der flächenschonenden Bebauung (Innenentwicklung). Weitere Themen, die für die Dörfer von großer Bedeutung sind, sind der Klimaschutz und die Anpassung an die Folgen des Klimawandels, die Bevölkerungsentwicklung (Demografie), die Sanierung und Umnutzung von landwirtschaftlichen Gebäuden, die lokale Wirtschaft, die ortsnahe Versorgung und die allgemeine Daseinsvorsorge.

Die Menschen vor Ort mit ihrem Wissen, ihren Kompetenzen und ihren Wünschen an der Gestaltung der Dorfzukunft zu beteiligen, ist eine zentrale Idee des Dorfentwicklungsprogramms. Dabei soll in zwei Werkstätten ausschließlich mit Jugendlichen gearbeitet werden.

Im Februar hatte das Niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz die Dorfregion „Vier Nordlichter im Land der Gezeiten“ in das beliebte Programm aufgenommen und damit eine finanzielle Förderung sichergestellt.
Zur Dorfregion gehören die Dörfer Balje und Hörne im Landkreis Stade sowie Geversdorf und der nördliche Teil von Cadenberge im Landkreis Cuxhaven (nördlich der B 73 und ohne das Zentrum, das in ein anderes Förderprogramm aufgenommen wurde). Ziel des Programms ist es, die ländlichen Regionen mit ihren Dörfern zu stärken und in ihrer charakteristischen Vielfalt zu erhalten.

Die Bürgermeister der Gemeinden freuen sich, dass es mit der Planung endlich los geht. Der Baljer Bürgermeister Hermann Bösch: „Mit dem Dorfentwicklungsprogramm haben wir die Chance, private und öffentliche Maßnahmen in unseren Dörfern gefördert zu bekommen.“ Cadenberges Bürgermeister Wolfgang Heß: „Als Fördergrundlage erstellen wir gemeinsam mit den Menschen vor Ort und unseren Planungsbüros einen Dorfentwicklungsplan. In diesem Plan finden sich neben den Zielen für verschiedene Themenbereiche auch konkrete Projektideen und Maßnahmen.“

Begleitet wird der Prozess vom Amt für regionale Landesentwicklung Lüneburg, das während der Auftaktveranstaltung die verschiedenen Fördermöglichkeiten und -bedingungen erläutert.

Der Dorfentwicklungsplan wird von Marita Quitzau und Anke Dopple von der Kirchner Umwelt- und Städteplanung GmbH erstellt. May-Britt Müller, Planschmiede Elbe-Weser, führt die verschiedenen Formate zur Bürgerbeteiligung durch.
„Die Dorfentwicklung lebt von den Menschen, die sich beteiligen. Seien Sie also dabei, wenn es um die Zukunft ihrer Dörfer geht!“, ruft Projektleiterin Marita Quitzau die Bürgerinnen und Bürger der vier Dörfer auf, zur Auftaktveranstaltung am Freitag, 30. September, zu kommen.

Abschließend die Präsentationen zur Auftaktveranstaltung:

"Vier Nordlichter im Land der Gezeiten" ins Dorfentwicklungsprogramm aufgenommen - 23.02.2022

Balje und Hörne, Geversdorf und Cadenberge profitieren als "Dorfregion" gemeinsam von einer besonderen, über Jahre angelegten Förderung aus dem Landwirtschaftsministerium: Sie wurden jetzt mit zehn (von 26) anderen Bewerbern als "Dorfregion" ins Dorfentwicklungsprogramm des Landes Niedersachsen aufgenommen. Landrat Kai Seefried: "Das ist ein riesiger Erfolg für unsere Nordlichter. Wir als Landkreis Stade werden die vorgeschlagenen Projekte mit großem Wohlwollen begleiten."

Ministerin Barbara Otte-Kinast: „Dorfentwicklung ist mehr als Gestaltung, Dorfentwicklung ist auch ein Konjunkturbeitrag für die ländlichen Räume. Die Akteure vor Ort, ihre Kompetenzen und Ideen sind besonders gefragt und erwünscht“, so Otte-Kinast.  Gerade in den ländlichen Räumen löse die Förderung Eigeninitiative, Eigenleistung und kreative Umsetzungsmöglichkeiten für kleine aber auch größere Projekte aus."

Betreut und begleitet werden die über viele Jahre angelegten Verfahren vom Amt für regionale Landesentwicklung (ArL) Lüneburg, das auch eine Geschäftsstelle in Bremerhaven hat. Damit sind es für die Behörde nun 54 Verfahren mit jeweils vier bis fünf kleinen Orten. „Mit der Dorfentwicklung versuchen wir möglichst viel der alten Bausubstanz zu erhalten und gleichzeitig mit gemeinschaftlichen Treffpunkten und Projekten neues Leben in die Dörfer zu bringen“ erklärt die Chefin des ArL, Monika Scherf.

Für die Aufnahme in das Programm haben sich die Dorfregionen im Rahmen eines jährlichen Wettbewerbs qualifiziert. Aus den eingegangenen Anträgen entschied ein Ranking über die Aufnahme. Neben der Dorfregion aus dem hohen Norden bekamen zehn weitere Regionen aus ganz Niedersachsen gute Nachrichten aus Hannover.

Für alle Beteiligten beginnt nun eine allgemeine Planungsphase von anderthalb Jahren, danach geht es um die Umsetzung von konkreten Projekten. „Ich freue mich jetzt schon auf den Tag, an dem die geplante Speisekammer als innovative Mischung aus sozialem Treffpunkt und Laden fürs Dorf fertig ist“, sagt Lienhard Varoga aus der Geschäftsstelle Bremerhaven des ArL. „Die Kehdinger haben wieder einmal bewiesen, dass sie vor Ideen nur so sprühen und haben einen tollen Antrag vorgelegt, der alle überzeugt hat.“